Ambulante Kur (Offene Badekur) in unseren Einrichtungen

Grundlagen für eine offene Badekur

Wenn Sie mit Ihrem Hausarzt alle notwendigen Therapien am Wohnort ausgeschöpft haben und der Gesundheitszustand sich nicht verbessert hat, dann können Sie z.B. eine offene Badekur beantragen. Der Gesetzgeber spricht in diesem Fall von einer ambulanten Vorsorgeleistung in einem anerkannten Kurort.

Voraussetzung für eine solche Maßnahme ist ein ärztliches Attest. In Absprache mit Ihrem Hausarzt sollten Sie die Ziele einer solchen Kur und den Schwerpunkt der Behandlung überlegen. Mit dem ärztlichen Attest können Sie dann bei Ihrer Krankenkasse eine Kur nach § 23 SGB V beantragen. Das entsprechende Formular dazu erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse. Der Kur- oder Badearzt am Kurort wird dann mit Ihnen den für Sie passenden Behandlungsplan festlegen.

Kosten

Die Arztkosten vor Ort werden über Ihre Krankenkassenkarte abgerechnet. An den Kosten für die Kurmittel, die Ihnen der Kurarzt verschreibt, beteiligen Sie sich mit 10 %. Zu den Kosten für Unterkunft und Verpflegung kann Ihre Krankenkasse einen Zuschuss von bis zu 16 Euro täglich vorsehen.

 

Kureinrichtung Indikationsschwerpunkt des Kurortes Badearzt im Haus Kurmittelanwendungen im Haus Entfernung zum Kurmittelhaus des Kurortes
Caritas Inseloase        
St. Elisabeth Bad Rothenfelde Atemwegserkrankungen, Hauterkrankungen,
Herz-Kreislauf-Erkrankungen, orthopädische Erkrankungen
nein,
in 300 m Entfernung
nein 50 m
St. Bonifatius Bad Salzschlirf        
Caritas-Kurhaus Bad Bocklet